Versions Compared

Key

  • This line was added.
  • This line was removed.
  • Formatting was changed.

Expandall
 

German

Pagetitle
Tipps & Tricks - HiCAD
Tipps & Tricks - HiCAD
Anchor
top
top

Tipps & Tricks 2019

Expand
titlePerformance – der Schwellwert für die vereinfachte OpenGL-Darstellung (November 2019)

Insbesondere in komplexen Konstruktionen kann das Hochsetzen des Schwellwertes für die vereinfachte OpenGL-Darstellung helfen, die Performance zu steigern. Die Schwellwert-Einstellung (Thresholds) ermöglicht die automatische Vereinfachung von Teilen ab einer bestimmten Größe:

  • Teile, die auf dem Bildschirm kleiner sind als 1 Pixel werden automatisch ausgeblendet
  • Teile, die auf dem Bildschirm kleiner sind als 10 Pixel werden als Quader dargestellt

Diese Einstellung kann an die jeweiligen Erfordernisse des Anwenders angepasst werden. Die Pixelgröße für diese dynamische Umschaltung der Darstellung können Sie im ISD Konfigurationsmanagement (ISDConfigEditor.exe) individuell ändern. Unter Systemeinstellungen > Visualisierung > Ansichten stehen Ihnen dazu die Parameter

  • Schwellwert für vereinfachte OpenGL-Darstellung (Hüllquader) und
  • Schwellwert für vereinfachte Darstellung (Weglassen)

zur Verfügung.

 

Weitere Tipps zur Performancesteigerung finden Sie in unserem Whitepaper.

Expand
titleVerbesserte Platzierung der Beschriftung von Normbearbeitungen (November 2019)

Bisher trat bei der automatischen Platzierung der Beschriftungen von Normbearbeitungen, z.B. Bohrungen, häufig der Fall auf, dass die Hinweislinie unnötiger Weise quer durch das Bohrbild verlief. Dieses Verhalten ist mit HiCAD 2019 SP2 geändert worden. Hier gehen die Hinweislinien von Normbearbeitungen jetzt immer zur nächstgelegenen Normbearbeitung. Darüber hinaus lassen sich die Beschriftungen jetzt auch auf dem Teil platzieren und nicht wie bisher nur außerhalb. Dazu ist das Dialogfenster der Funktion Anordnung optimieren   (unter 3D-Bemaßung + Text > Text > Teilebeschriftung mit freiem Text + Hinweislinie) um die Checkbox Normbearbeitungen bevorzugt auf dem Teil erweitert worden.

  Ist die Checkbox aktiv, dann liegen die Beschriftungen von Normbearbeitungen direkt neben der Bearbeitung - also auf dem Teil - sofern der Platz ausreicht. Reicht der Platz nicht, dann wird die Beschriftung weiter entfernt platziert.

Ist die Checkbox inaktiv, dann werden die Beschriftungen - wie bisher - außerhalb des Teils platziert. Dies ist die ISD-seitige Voreinstellung.

Expand
titleGeländer an gebogenen Profilen (November 2019)

Gebogene Segmente mit gleichem Radius und Mittelpunkt werden ab HiCAD 2019 SP2, Patch 1 wie fluchtende, gerade Profile behandelt. Das heißt: Bei mehreren aufeinander folgenden gebogenen Segmenten mit gleichem Radius und Mittelpunkt werden die Geländerelemente dieser Träger zu einer Segment-Baugruppe zusammengefasst. Dadurch entstehen auch an diesen Trägern durchgehende Handläufe und Knieleisten. Die Aktualisierung und Modifizierung bestehender Geländer (vor Version 2019 SP2 Patch 1) mit derartigen Bereichen erfolgt weiterhin mit einzelnen Segment-Baugruppen und damit unterbrochenen Handläufen und Knieleisten.

In der Abbildung ist ein Geländer entlang der beiden gebogenen Profile (1) und (2) erzeugt worden. A zeigt das Ergebnis mit einer Version von 2019 SP2, Patch1, B das Ergebnis mit Patch 1.

Expand
titleICN - Individuelle Benutzerspalten (Oktober 2019)

Für die 3D-Teilestruktur wird ab HiCAD 2019 SP2 die ICN-Anzeige von bis zu drei Benutzerspalten unterstützt. Die Anzeige kann durch Aktivieren/Deaktivieren der Checkbox ein-/ausgeschaltet werden.

 

Welche Attribute in den drei Benutzerspalten angezeigt werden, lässt sich individuell einstellen. Beispielsweise spielt in der Verlegeplanung die Versandpositionsnummer, d.h. die Positionsnummer der ungeschnittenen Verlegeprofile (Attribut %PI), eine wichtige Rolle. Andererseits ist aber für Unterkonstruktionen die Positionsnummer (Attribut %02) wichtig. Durch die Definition entsprechender Benutzerspalten haben Sie die Möglichkeit, beide Positionsnummern in unterschiedlichen Spalten anzeigen zu lassen.

Die Definition der Benutzerspalten erfolgt in den HDB-Dateien ICN3D_USERn.HDB (beim Einsatz ohne HELiOS) bzw. ICN3D_USERn_DB.HDB (beim Einsatz mit HELiOS). N ist dabei die Nummer der Benutzerspalte. Die Dateien liegen im HiCAD sys-Verzeichnis.

Weitere Information finden Sie hier

Expand
titleFräsgerechte Biegezonenenden (Oktober 2019)

Einige CAM-System (z.B. CobusNCAD) unterstützen keine Bögen an Biegezonenenden. Um fräsgerechte Biegezonen zu erzeugen, können Sie ab HiCAD 2019 SP2 mit der Funktion Ecke trimmen auch Übergänge mit ein, zwei oder drei Fräskantzonen in Ihrer Blechkonstruktion trimmen. Dazu aktivieren Sie zuerst das Icon für die Anzahl der zu trimmenden Fräskantzonen und dann die Fräskantzonen. Es entstehen dadurch 2 Geraden als Verlängerung der Laschenkanten, die sich in der Fräskantzone treffen.

Ecke trimmen, 2 Fräskantzonen: (1) Ausgangssituation, (2) Ansicht der Ausgangssituation in der Biegesimulation (Draufsicht), (3) Getrimmte Fräskantzonen (Draufsicht)

 

Die ALUCOBOND SZ 20 Kassetten wurden mit der neuen Funktion Ecke trimmen bearbeitet und haben jetzt fräsgerechte Biegezonenenden. 

Weitere Informationen finden Sie hier.

Expand
titleTeilen von Handläufen (Oktober 2019)

Handläufe können ab HiCAD 2019 SP2 auch geteilt werden, z.B. um bei langen Geländern Einschieblinge oder Flachstahlstöße einzubauen. Dazu ist die Registerkarte Handlauf - Handlauf um eine entsprechende Checkbox erweitert worden.

Ist die Checkbox aktiv, dann lassen sich die Variante für die Handlaufteilung und die Aufteilung der Handläufe - segmentweise - festlegen. Die Aufteilungen können entweder durch Angabe des Abstandes vom Segmentanfang oder durch Bestimmung eines Teilungspunktes definiert werden.

(1) Variante: Einschiebling, (2) Variante: Flachstahlstoß, (3) Variante: Gerader Schnitt

Weitere Informationen finden Sie hier.

Expand
titleExplosionsdarstellung - Erweiterungen (September 2019)
  • Beim Ändern und Löschen von Montagespuren einer Explosionsdarstellung lässt sich ab HiCAD 2019 SP1  zur Auswahl der Montagespuren mit der rechten Maustaste ein Kontextmenü mit weiteren Auswahlfunktionen anzeigen.

 

  • Ebenfalls neu ist, dass Explosionsdarstellungen beim Export als 3D-PDF (*.PDF), Universal 3D (*.U3D) und Product Representation Compact (*.PRC) berücksichtigt werden können. Dazu sind das Konfigurationsmanagement und die Exportdialoge entsprechend erweitert worden. Im Konfigurationsmanagement steht unter Schnittstellen für die genannten Formate jeweils die Checkbox Explosionsdarstellung berücksichtigen zur Verfügung. Die hier vorgenommene Einstellung ist dann die Voreinstellung für den entsprechenden Exportdialog.

 

  • Konzentrische Transformationen lassen sich nicht nur um eine Achse sondern auch um einen Punkt ausführen. Dazu ist das Dialogfenster um zwei Schaltflächen erweitert worden:
    • Konzentrisch um eine Achse  Hier erfolgt die Transformation durch Auswahl einer Achse. Die verschobenen Teile liegen dann auf einem Kreis, dessen Mittelpunkt auf der gewählten Achse liegt und der durch die Schwerpunkte der gewählten Teile geht. Das heißt, die Teile bewegen sich in einer Kreisebene und damit zweidimensional.
    •  Konzentrisch um einen Punkt  Wird diese Option gewählt, dann bewegen sich die Teile auf einer Geraden, die durch den gewählten Punkt und den Schwerpunkt des jeweiligen Teils geht. Das heißt, die Transformation erfolgt hier dreidimensional.

Das folgende Beispiel demonstriert den Unterschied zwischen den beiden Möglichkeiten. Die Abbildung zeigt 8 aneinander anschließende Quader, die konzentrisch um einen Punkt transformiert wurden.

In der nächsten Abbildung sind die Quader konzentrisch um eine Achse transformiert worden.

 

Expand
titleLaden/Speichern aus/in Cloud-Verzeichnissen (September 2019)

 Bei Laden und Speichern von Konstruktionen über den HiCAD Explorer werden ab HiCAD 2019 SP1 auch Cloud-Verzeichnisse - falls vorhanden -  angezeigt, beispielsweise Microsoft OneDrive oder Dropbox. Diese finden Sie in Ihrem User-Ordner.

 

Expand
titleDefinition neuer Verwendungsarten (September 2019)

HiCAD unterstützt die Teileklassifizierung nach frei definierbaren Verwendungsarten. Beispielsweise können so im Bauwesen Teile als Stütze, Träger, Riegel, Pfosten etc. definiert werden. Die Klassifizierung erfolgt, in dem Sie dem Teil das Attribut Verwendungsart zuweisen. Durch diese Klassifizierung lassen sich u.a. Verwendungszweck-abhängige Werkstattzeichnungen oder Stücklisten erstellen. Die Verwendungsarten sind mit dem Katalogeditor jederzeit kundenspezifisch erweiterbar. Die Verwaltung der Verwendungsarten erfolgt im Katalog Werksnormen.

 Die Definition neuer Verwendungsarten durch Anlegen einer neuen Tabellen unterhalb des Kataloges Werksnormen > Verwendungsart.

Info
titleAchtung:
Wird die Tabellen-Spalte CONFIGKEY leer gelassen, dann wird die Verwendungsart der Konfiguration DEFAULT zugeordnet. 

  Weitere Informationen finden Sie hier.

Expand
titleBlech entlang Skizze (August 2019)

Bei der Funktion Blech entlang Skizze werden ab HiCAD 2019 Sp1 auch nicht-tangentiale Übergänge zwischen einer Geraden und einem Bogen berücksichtigt. An den Knickstellen wird eine Biegezonen oder Fräskantzone eingefügt.

Ausführliche Informationen finden Sie hier.

Expand
titleHCM-Bedingungen automatisch aktualisieren (August 2019)

Die automatische Aktualisierung von Teile-HCM-Modellen im 3D kann in größeren Modellen zu Wartezeiten bei Änderungen in der Konstruktion führen. In solchen Fällen können Sie die Performance mit der Funktion 3D-Standard > HCM > Tools > Einstellungen  durch Deaktivierung der Checkbox HCM-Modell automatisch aktualisieren steigern.

Weitere Tipps zur Performance finden Sie in diesem Whitepaper.

Expand
titleVerwaltung + BIM - Einstellungsdateien für die Zeichnungsableitung (August 2019)

Bei der Zeichnungserstellung unter Verwaltung + BIM haben sie neben den ISD-seitig mitgelieferten Voreinstellungen auch die Möglichkeit, je nach Verwendungsart/Teileart eigene Voreinstellungsdateien zu erstellen und zu verwenden. Zur Erstellung/Änderung dieser Dateien verwenden Sie die Funktion Konstruktion > Zeichnungsableitung. Dort nehmen Sie die gewünschten Einstellungen vor. Zum Laden und Speichern der Dateien verwenden Sie die Schaltflächen unter Einstellungsdatei.

 

 

 

Der rote markierte Bereich wird durch die entsprechende DAT-Datei gesteuert, der grüne Bereich durch die Einstellungen im Konfigurationsmanagement.

Die VoreinstellungsdateienDateien müssen folgendermaßen benannt werden:

  • BIM_WSD_VerwendungsartText.DAT oder
  • BIM_WSD_VerwendungsartKey.DAT

wobei VerwendungsartText für die Bezeichnung aus den Tabellen des Werksnormkataloges Verwendungsart und VerwendungsartKey für den CONFIGKEY steht (siehe Online-Hilfe).

 

Alternativ kann auch die Teileart verwendet werden: BIM_WSD_Teileart.DAT. Diese Datei muss beispielsweise angelegt werden, wenn Sie

  • spezielle Einstellungen für Normprofile festlegen wollen,
  • eigene Teiletypen, z.B. eigene Profile für die Profilverlegung definiert haben oder
  • ISD-seitige vordefinierte Teilearten umbenannt haben.  

Wollen Sie beispielsweise spezielle Einstellungen für I-Profile, dann müssen Sie eine Datei BIM_WSD_I - Profile.DAT anlegen. 

Expand
titleProfilverlegung - Längenoptimierung (August 2019)

Die Funktion Längenoptimierung ist mit HiCAD 2019 SP1 erweitert worden. Dort lassen sich jetzt über den Kontextmenü-Eintrag Profil(e) zur Auswahl hinzufügen alle Profile einer Länge zur aktiven Auswahl hinzuzufügen.

Zudem wird dort nun auch die Anzahl unterschiedlicher Profillängen sowie der Gesamtverschnitt der gewählten Schicht angezeigt.

Expand
titleR&I - Block-Symbole (Juli 2019)

Seit HiCAD 2019 (Version 2400) werden im R+I Block-Symbole unterstützt. Dies sind Symbole, die ein R+I-Blatt repräsentieren. In der ISD-seitig zur Verfügung gestellten Bibliothek ISD_PROCESSFLOW.SZA ist ein solches Symbol bereits hinterlegt. Nutzerseitig können solche Symbole unter Verwendung des Symboltyps 18 = Schemablock erzeugt werden. Nach dem Einfügen eines Block-Symbols können Sie die Bearbeitungsfunktionen durch einen Klick mit der rechten Maustaste im Kontextmenü aufrufen.

Ausführliche Informationen finden Sie hier.

Expand
titleSkizzen - Automatische Lagebedingungen (Juli 2019)

Die Funktion Auto Lagebedingung  für ebene und 3D-Skizzen enthält für die Parallelität seit HiCAD 2019 SP1 (2401) die zusätzliche Option Auch an Teilekoordinatensystem

Ist diese Option aktiviert, werden Linienelemente, die parallel zu einer Achse (bei 3D-Skizzen auch parallel zu einer Ebene) des Teilekoordinatensystems sind, mit einer Parallelitätsbedingung zu dieser Achse/Ebene versehen. Die Deaktivierung dieser Option behält das bisherige Verhalten bei: Es werden keine Parallelitäten zu Achsen oder Ebenen des Teilekoordinatensystems betrachtet, nur Parallelitäten von Linien zueinander. 

Expand
titleAnlagenbau - Stücklistenausrichtung (Juli 2019)

Stücklisten können über die Registerkarte 2D-Zeichnungselemente in den Isometrie- bzw. Rohrplan-Einstellungen automatisch (Links/ Rechts/ Oben/ Unten) oder manuell (keine Vorgabe/ Position) ausgerichtet werden.

Bei der manuellen Ausrichtung, geht HiCAD davon aus, dass die Stückliste mit festen Spaltenbreiten erstellt worden ist. Dementsprechend erhält eine solche Stückliste keine automatischen Spaltenbreiten, sondern die fest vorgegebenen Spaltenbreiten aus der Tabellen-Definition unter Inhalt. Werden beim Erstellen einer Stückliste automatische Spaltenbreiten verwendet und ist in den Isometrie - / Rohrplan-Einstellungen die manuelle Ausrichtung gewählt, dann erscheint folgende Meldung:

Wird die Meldung mit OK bestätigt, dann wird die Stückliste standardmäßig rechts ausgerichtet platziert. Das Editieren der Stückliste kann in diesem Fall zu unerwünschten Ergebnis führen. Sie sollten daher entweder eine automatische Ausrichtung einstellen oder eine Tabellendefinition ohne automatische Spaltenbreiten verwenden.

Wie Sie Spalten-Layouts konfigurieren, erfahren Sie unter Konfiguration von Spalten-Layouts (Anl/Iso).

Expand
titleBlechabwicklung - Parameter (Juni 2019)

Bei Verwendung der Funktion Kantblech > Blechabwicklung > Abw...   wirken sich die Voreinstellungen für die Blechabwicklung und das Ändern der Favoriten auch auf die folgenden Funktionen aus:

  • Zeichnungsableitung (Konstruktion > Positionierung/Detaillierung > Zeich...  )  und
  • Export abgewickelter Blechen als DXF .
Expand
titlePositionierung - Berücksichtigung der Bearbeitungsrichtung (Juni 2019)

Bei der Positionierung kann als Unterscheidungskriterium für die Gleichteilsuche jetzt auch die Bearbeitungsrichtung gewählt werden.

  • Berücksichtigt werden nur Richtungssymbole auf Deckfacetten von Blechlaschen.
  • Für den Vergleich von Bearbeitungsrichtungen relevant sind nur ihre (abgewickelten) Richtungen und ihr im Katalog hinterlegter RTYP (1: einseitig, 2: zweiseitig).
  • Irrelevant für den Vergleich sind damit insbesondere die Lage der Richtungssymbole (auf welcher Lasche, wo auf der Lasche) und ihre Geometrie.  

Weitere Informationen finden Sie in der Online-Hilfe

Expand
titleTexturen (Juni 2019)

Ab HiCAD 2019 SP1 lässt sich die Sichtbarkeit von Texturen in der aktiven Ansicht bzw. in allen Ansichten der Konstruktion ein-/ausschalten. Die Deaktivierung der Sichtbarkeit von Texturen kann sinnvoll sein, um die Bearbeitung von großen Konstruktionen mit vielen Texturen effizienter zu gestalten.

Ebenfalls ab SP1 können Sie beim Zuordnen von Texturen Parameter für die gewählte Projektionsmethode festlegen, z.B. die Zylinderachse oder ein Winkel für die Nahtverschiebung.

(1) Parameter automatisch, (2) Als Achse die y-Achse gewählt, (3) Achse = y-Achse und zusätzlichen Punkt gewählt.

Darüber hinaus ist beim Ändern von Texturen auch die Mehrfachauswahl zulässig.

Expand
titleProfilverlegung -Einsatzelemente (Juni 2019)

Es ist nun möglich (ab HCAD 2019 SP1), Öffnungen in Profilverlegungen automatisch mit Einsatzelementen zu besetzen.  Hierfür wurde das Dialogfenster Profilverlegung um eine Registerkarte Einsatzelemente erweitert, auf welcher Sie die Einsatzelemente konfigurieren können.

 

Expand
titleAnpassen der transparenten Toolbar (Mai 2019)

Zur Anpassung der HiCAD Benutzeroberfläche steht das Tool UserInterfaceEditor.exe ,zur Verfügung. Es bietet folgende Anpassungsmöglichkeiten:

Sie können das Tool direkt aus HiCAD heraus starten, indem Sie auf das Symbol  rechts neben der Schnellzugriffsleiste klicken und dann die Funktion Symbolleiste für den Schnellzugriff anpassen wählen.

 

Weitere Informationen finden Sie in der Online-Hilfe

Expand
titleDer Textureditor (Mai 2019)

Ab HiCAD 2019 werden Texuren nicht mehr über das Andockfenster Visuelle Effekte zugewiesen. Stattdessen stehen nun neue Texturfunktionen und zahlreiche neue Texturen zur Verfügung:

Expand
titleNeues Teileattribut: Positionsindex (März 2019)

Seit HiCAD 2018 SP2 kann (bei Verwendung der neuen Standard-Positionierung) zusätzlich zur Positionsnummer auch ein Positionstext mit verwaltet werden, der aus freien Texten und Attributen aus verschiedenen HiCAD/HELiOS-Quellen bestehen kann. Das neue HiCAD Teileattribut Positionsindex %PIDX kann jetzt verwendet werden, um im Positionstext eine eigene Hochzählung zu verwenden. Enthält der Positionstext dieses Attribut, dann wird bei jedem Teil mit gleicher Positionsnummer ein eigener Zähler hochgezählt. Das heißt, alle n Teile mit gemeinsamer Positionsnummer werden fortlaufend mit einem Index von 1 bis n nummeriert. Dies wird in der Praxis häufig benötigt, damit Baugruppen oder Teilen mit gleicher Positionsnummer eindeutig Informationen in der Positionsnummernfahne oder der Stückliste zugeordnet werden können.

Ein Beispiel finden Sie hier

 

Expand
titleNeue Anzeige der 3D-Teilestruktur im ICN (März 2019)

Die Anzeige der 3D-Teilestruktur ist mit HiCAD 2019 ist einem Redesign unterzogen worden:

  • Bessere Performance, insbesondere bei komplexen Modellen
  • Mehrspaltige, tabellarische Anzeige
  • Sortierung per Klick auf die Spaltenüberschrift
  • Individuelle Konfiguration der Anzeige
  • Schnelles Umschalten zwischen der Anzeige der HiCAD- und der HELiOS-Attribute

Mehr zum neuen 3D-ICN finden Sie hier.

 

Expand
titleAbkündigung Windows 7 (Februar 2019)

Microsoft® stellt im Januar 2020 den Support für das Betriebssystem Windows® 7 ein. Daher werden aus Kompatibilitätsgründen HiCAD 2020 SP2 und HELiOS 2020 SP2 die letzten Versionen unseres CAD- bzw. PDM-Systems sein, die Windows© 7 unterstützen. Auch die entsprechenden Server-Betriebssysteme (Windows Server 2008 R2 und älter) werden dann nicht mehr unterstützt.

Expand
titleAbkündigung der "alten Positionierung" (Februar 2019)

Ab HiCAD 2019 ist die "alte" Positionierung, d.h. die Positionierung bis HiCAD 2017, nur noch für Szenen verfügbar, die bereits mit diesem Verfahren positioniert wurden. Ab HiCAD 2020 wird dann nur noch die "neue" Positionierung unterstützt.

Die baugruppenweise Positionierung (Optionen innerhalb Baugruppe, .... im Dialog der alten Positionierung) wird mit der neuen Standard-Positionierung erst ab HiCAD 2019 SP1 unterstützt. Wenn Sie diese Optionen nutzen wollen, sollten Sie erst auf das SP1 updaten.

Expand
titleBessere Performance mit HiCAD-Fonts (Februar 2019)

Konstruktionen enthalten in der Regel auch viele Texte. Dies können "normale" Texte, Maße, Beschriftungen und Stücklisten sein. Bei komplexen Konstruktionen mit vielen solcher Texte kann die Umstellung des Textfonts zu einer deutlichen Erhöhung der Performance führen. So lässt sich durch Umstellen der Schriftart von TrueType-Fonts auf einen HiCAD-Font beim Zoomen und Verschieben im Blattbereich die Performance um den Faktor 10 erhöhen.

Expand
titleKollisionsprüfung (Februar 2019)

Mit der Kolllisionsprüfung   (unter Information > 3D-Sonstiges)  lässt sich feststellen, ob die Nebenteile des aktiven Teils miteinander kollidieren. Ist das aktive, übergeordnete Teil ein Solid, dann wird auch überprüft, ob das aktive Teil selbst mit einem seiner Nebenteile kollidiert. Selbstschnitte des aktiven Teils werden hier nicht angezeigt. Im Menü unter stehen weitere Kollisionsprüfungen zur Verfügung:

 Zwei Teile Zeigt die Kollisionen zwischen zwei beliebigen Teilen. Wählen Sie nach dem Aufruf der Funktion die beiden Teile aus. Kollisionen zwischen einem Nebenteil des ersten identifizierten Teils und einem Nebenteil des zweiten identifizierten Teils werden angezeigt. Kollisionen zwischen zwei Nebenteilen, die sich beide unterhalb eines der gewählten Teile befinden, werden nicht angezeigt.
 Alle Teile Zeigt die Kollisionen zwischen allen Teilen der Konstruktion.
 Markierte Teile Zeigt die Kollisionen zwischen allen Teilen der aktuellen Teileliste, d.h. alle aktuell markierten Teile. Wählen Sie die gewünschten Teile vor dem Aufruf der Funktion entweder in der Konstruktion oder im ICN aus. Im Gegensatz zur Funktion Zwei Teile, werden hier die Kollisionen sämtlicher Nebenteile der in der Teileliste enthaltenen übergeordneten Teile einzeln angezeigt.

Wird eine Kollision gefunden, dann wird sie auf Wunsch markiert, und Sie können bestimmen, ob der Test fortgesetzt werden soll.

Ein Beispiel:


Der Quader und Zylinder kollidieren. Für jede Kollision wird ein Kollisionsteil Kollision erzeugt. Dieses enthält zwei Leerteile mit den Namen der Teile, die die Kollision verursachen. Dies dient einer schnelleren Klärung der Ursache der Kollision, da das Kollisionsteil unter Umständen sehr klein und optisch oft fast nicht sichtbar ist. Alle Kollisionsteile sind nochmals unter dem Namen Kollisionsgruppe zusammengefasst.

Expand
titleBehandlung von collinearen Kanten (Februar 2019)

Ab HiCAD 2019 werden collineare Blechkanten werden in Hidden-Line nicht mehr dargestellt. Deshalb entfällt die Einstellungen:

  • Collinerare Blechkanten darstellen in HiCAD auf der Menüleiste Ansicht >Bereich: Eigenschaften > Elemente ein-/ausblenden und
  • Ausblendung collinearer Blechkanten im Konfigurationseditor unter Zeichnung > Ansicht > Kantenausblendung und -verdeckung

Bei Konstruktionen von 2018 und älter besteht nicht mehr die Möglichkeit collineare Blechkanten ein-/auszublenden. Somit gilt für diese Alt-Konstruktionen dasm  was zum Zeitpunkt ihrer Speicherung eingestellt war. Es besteht allerdings die Möglichkeit, die Behandlung der collinearen Blechkanten dieser Konstruktionen auf den neuen Mechanismus upzudaten. Verwenden Sie dazu die Funktion Update Blechkanten  (Ansicht >Bereich: Eigenschaften > PullDown-Menü: Elemente). Danach besteht dann die Möglichkeit collinear-tangentiale Blechkanten bedarfsweise mit der Hidden-Line Darstellung auszublenden. Collineare Knickkanten werden immer dargestellt und collinear-verschmelzbare Kanten werden ausgeblendet.

Expand
titleKonvertierung der Positionierung (Februar 2019)

In HiCAD 2019 steht zur Konvertierung von Positionierungen in die Standard-Positionierung ab HiCAD 2018 die Funktion Wechsel zur Standard-Positionierung ab HiCAD 2018 zur Verfügung. Mit dieser Funktion lässt sich die Positionierung von Konstruktionen, die den Modus Positionierung bis HiCAD 2017 verwenden, in die neue Standard-Positionierung konvertieren. Dies ist möglich für Konstruktionen, die mit einer Version vor HiCAD 2019 erstellt und dort - zumindest teilweise - mit dem alten Modus positioniert wurden. Anderenfalls ist die Funktion ausgegraut.

Nach dem Aufruf der Funktion wird die Konvertierung sofort gestartet. Dabei wird folgendermaßen verfahren:

  • HiCAD versucht bei der Konvertierung die vorhandenen Positionsnummern einschließlich der Einstellungen für die Positionierung soweit möglich zu erhalten.
  • Ungültige Positionsnummern bleiben weiterhin ungültig.
  • Nicht vorhandene Positionsnummern werden nicht automatisch generiert.

Lassen sich Einstellungen oder Positionsnummern nicht unverändert übernehmen, dann wird eine entsprechende Meldung angezeigt.


 

 

Tipps & Tricks 2018

Expand
titleKatalogänderungen verfolgen (Dezember 2018)

Normalerweise werden die in den Normteil-Katalogen verwalteten Daten in HiCAD nur einmal beim Start des Programms geladen. Anschließend wird nicht mehr geprüft, ob aktuellere Daten vorliegen. Über das Konfigurationsmanagement haben Sie jedoch die Möglichkeit festzulegen, dass im laufenden HiCAD-Betrieb regelmäßig geprüft wird, ob die Kataloge in aktuellerer Form vorliegen. Diese Aktualitätsprüfung lässt sich mit dem Schalter Katalogänderungen verfolgen ein-/ausschalten. Sie finden diesen Schalter unter Systemeinstellungen > Katalog. Die Default-Einstellung ist Nicht verfolgen. Der aktuelle Status (ein/aus) wird in die Windows Registry eingetragen.  

 

Info

Bitte beachten Sie, dass die Verfolgung der Katalogänderungen die Performance in manchen Situationen deutlich verschlechtern kann.  

 

Expand
titleBeschichtung ausdehnen (Dezember 2018)

Wird ein beschichtetes Blechteil bearbeitet, so wird die Beschichtung nicht automatisch auf die weitere Bearbeitung (z.B. neue Laschen, Bohrungen und Eckbearbeitungen) angewandt. Ab HiCAD 2018 SP2 lässt sich die Beschichtung auf die neuen bzw. bearbeiteten Elemente ausdehnen. Dazu steht unter Kantblech > Bearbeiten > PullDown-Menü Extras die Funktion Beschichtung ausdehnen  zur Verfügung.

Um die Beschichtungsfarben zu ändern, rufen Sie das Feature Beschichtung auf.  

 

(1) Stirnfläche Bohrung (Stirnfläche wie Außenseite), (2) Stirnfläche Lasche, Biegezone (Stirnfläche wie Außenseite), (3) Außenseite der Lasche   

 

Eine ausführliche Beschreibung finden Sie in der Online-Hilfe.

Expand
titleHiCAD - Fernwartung (November 2018)

Bei der Installation von HiCAD 2018 (ab SP2 Patch 1) wird jetzt automatisch auch das Supporttool TeamViewerQS.exe installiert (im Unterverzeichnis Remotesupport Ihrer HiCAD Installation). Über dieses Tool können Sie bei Problemen unserem Supportteam die Fernwartung erlauben. Dies kann insbesondere für Kunden mit schwer zu diagnostizierenden Problemen sinnvoll sein.

Für den schnellen Start des Tools steht in HiCAD im Menü Hilfe  die Funktion Fernwartung zur Verfügung. Dies sollte von Ihnen ausschließlich nach telefonischer Aufforderung durch Mitarbeiter/innen unseres Helpdesk eingesetzt werden. Nach dem Aufruf der Funktion müssen Sie ggf. zunächst die Windows-Sicherheitsabfrage bestätigen. Anschließend generiert der TeamViewer automatisch eine ID und ein Kennwort. Dieser Vorgang kann ein paar Sekunden in Anspruch nehmen. ID und Kennwort teilen Sie dann im Problemfall dem jeweiligen Mitarbeiter unseres Helpdesk zur Verfügung, um die Fernwartung zuzulassen.

 

Info
titleRechtliche Hinweise zum Datenschutz (November 2018)
  • Zur Nutzung der Fernwartung ist eine bestehende Onlineverbindung erforderlich.
  • Während der Fernwartung ist für Sie sichtbar, was wir auf Ihrem System tun
  • Mit der ID und dem Kennwort, das Sie unserem Helpdesk mitteilen, ist nur ein einmaliger Zugang zu Ihrem System möglich.
  • Sämtliche Daten, Informationen oder anderes Wissen, das unser Helpdesk während der Fernwartung über Ihr System erhalten, werden wir weder weitergeben noch anderweitig nutzen
  • Der Teamviewer ist ein Produkt der TeamViewer GmbH, Jahnstr. 30, 73037 Göppingen, Tel.: +49 (0)7161 60692 50, Email: service@teamviewer.com. Weitere Informationen zum TeamViewer entnehmen Sie bitte der Website des Herstellers. Dort finden Sie auch sämtliche Details zum Thema Sicherheit.
  • Bitte lesen Sie auch die Datenschutzerklärung der ISD.
  • Mit Aufnahme der Verbindung mit unserem Helpdesk über die Funktion Fernwartung bestätigen Sie, die obigen Hinweise gelesen und anerkannt zu haben.
Expand
titleFarbeditor – Ändern der Sonderfarbenzuordnung (November 2018)

Viele der HiCAD-Funktionen verwenden die HiCAD Sonderfarben um Objekte in bestimmten Situationen farbig hervorzuheben. Beispiele – um nur einige zu nennen – sind:

Die verwendeten Farbzuordnungen lassen sich bei Bedarf mit dem HiCAD Farbeditor auf der Registerkarte Sonderfarben auch ändern.

  

Expand
titleInterne/externe Referenzierung (November 2018)

HiCAD unterstützt sowohl die externe als auch die interne Referenzierung.

Externe Referenzierung Extern referenzierte Teile zeichnen sich dadurch aus, dass sie projektübergreifend und unternehmensweit verwendet werden können. Der 3D-Körper, der dieses Teil repräsentiert, wird nicht fest in das Modell eingebunden, sondern erst beim Aufbau des Modells im aktuellen Zustand hinzu geladen.

Interne Referenzierung Neben der externen Referenzierung haben Sie auch die Möglichkeit, 3D-Teile intern, d.h. ohne Speichern des Teils, zu referenzieren. De interne Referenzierung ermöglicht die Verwaltung von Gleichteilen innerhalb einer Konstruktion auch ohne Speichern von referenzierten Teilen.

 

Note
titleBeachten Sie unbedingt..

Bitte beachten Sie beim Einsatz beider Verfahren folgenden Hinweis: Bauen Sie intern referenzierte Teile nicht als Nebenteile extern referenzierter Teile ein.

Dies kann zu Fehlern führen! 

Expand
titleTeilevariablen als CSV-Datei im-/exportieren (November 2018)

Ab HiCAD 2018 SP2 Patch1 enthält das Dialogfenster für Teilevariablen zusätzliche Funktionen, mit denen sich Teilevariablen als CSV-Datei exportieren sowie aus einer CSV-Datei importieren lassen.

 

Expand
titleR&I-Schemata – Dokumentstammdaten in Schriftfeldern (November 2018)

Wird ein R+I-Schema über die HELiOS-Datenbank verwaltet, können im Schriftfeld des Zeichnungsrahmens die Inhalte von Datenbankattributen des entsprechenden Dokumentstamms und des ggf. übergeordneten Datenbank-Projektes ausgegeben werden. Ferner können auch Attributinhalte eines Artikelstamms, der mit dem Dokumentstamm des R+I-Schemas verknüpft ist, im Zeichnungsrahmen angezeigt werden.

Neben den standardmäßig bestehenden Zuordnungen zwischen Eingabefeldern der Stammdatenmaske und den Dialogtypen zu den Datenmasken der Schriftfeldsymbole kann man bis zu 20 beliebige Eingabefelder den Dialogtypen Reserve 1 bis Reserve 20 zuordnen. Die Schriftfeldsymbole in der Schriftfeldbibliothek (z.B. ISDFRAMES_ENG) sind um diese Dialogtypen erweitert worden.

Die Zuordnung wird mit der Datei FLZVTXNR.DAT (in \HiCAD\SYS) hergestellt.

Eine ausführliche Beschreibung samt Beispiel finden Sie in der Online-Hilfe.

Expand
titleISD Update Service für HiCAD (Oktober 2018)

Ist der ISD Update Service aktiv, dann wird regelmäßig geprüft, ob ein Hotfix zur Verfügung steht. Ist dies der Fall, dann erscheint unten rechts auf Ihrem Bildschirm eine entsprechende Nachricht.

 

Weitere Informationen finden Sie in der HiCAD Installationsanleitung Hinweise zur Installation und dort im Abschnitt Automatische Installation.

Info

Mit den kommenden Versionen wird der Update-Service weiter ausgebaut. 

Expand
titleBIM - Voraussetzungen + Vorplanung des Konstruktionsverlaufes (Oktober 2018)

Damit die Verwaltung Ihrer Konstruktionen beim Einsatz von HiCAD Verwaltung + BIM ohne Komplikationen verläuft, müssen bestimmte Voraussetzungen/Hinweise erfüllt sein bzw. unbedingt beachtet werden. Die notwendigen Informationen finden Sie in der Online-Hilfe unter

Auch sollte bei der Planung des Konstruktionsverlaufes unterschieden werden zwischen kleinen und großen Konstruktionen, d.h.

  • erfolgt die Bearbeitung der Konstruktion auf nur einem Arbeitsplatz oder
  • soll die Bearbeitung der Baugruppen der Konstruktion an verschiedenen Arbeitsplätzen erfolgen.

Informieren Sie sich unter Vorplanung des Konstruktionsverlaufes

 

Expand
titleIsometrie / Rohrplan - Zeichnung für einen Rohrleitungsverbund (Oktober 2018)

Die Funktionen Isometrie und Rohrplan erstellen Werkstattzeichnungen zu Rohrleitungen. Beide sind in der Handhabung ähnlich. Insbesondere konnten beide bis einschließlich HiCAD 2018 SP1 eine Zeichnung lediglich zu einer einzelnen Rohrleitung erstellen.

Ab SP2 bietet HiCAD 2018 bei der Generierung der Isometrie und auch des Rohrplanes die Möglichkeit, mehrere Rohrleitungen zu einem Rohrleitungsverbund zusammenzufassen. Dieser wird dann bei der Erstellung der Isometriezeichnung bzw. des Rohrplanes als eine einzige Rohrleitung betrachtet.

Da Sie einen solchen Rohrleitungsverbund je nach Bedarf definieren, können Sie Ihre Konstruktion flexibler in Rohrleitungen aufteilen, ohne bereits die Zeichnungserstellung im Hinterkopf haben zu müssen.

Ausführliche Informationen finden Sie hier.

 

Expand
titleHinweis zur Darstellungsart von Treppen/Geländern beim Positionieren (September 2018)

Für Treppen und Geländer, die über den Treppen- bzw. Geländerkonfigurator erzeugt werden, wird die in der Szene voreingestellte Darstellungsart verwendet. Die ISD-seitige Voreinstellung ist vereinfacht.

Enthält eine Konstruktion Teile unterschiedlicher Darstellung, z.B. über die Konfiguratoren vereinfacht eingebaute Treppen/Geländer und zusätzlich Stahlbauobjekte mit exakter Darstellungsart, dann erfolgt beim Positionieren der Konstruktion – im Rahmen der Gleichteilerkennung – eine Umrechnung der Darstellungsart. Dazu zeigt HiCAD die folgende Meldung an:

 In verschiedenen Fällen kann bei der Bestätigung der Meldung mit Ja die Umrechnung mit folgender Meldung fehlschlagen:

        

 

Zur Lösung dieses Problems stehen Ihnen zwei Möglichkeiten zur Verfügung:

  • Sie passen die Darstellung der Stahlbauobjekte an die Darstellung der Treppen/Geländer an.
  • Sie ändern die Darstellungsart der Konstruktion mit der Funktion Stahlbau > Weitere Funktionen > Einst... und aktualisieren anschließend die über Konfiguratoren eingebauten Treppen/Geländer mit der Funktion Stahlbau > Varianten > Akt... . Beachten Sie in diesem Fall bitte, dass beim Aufruf der Funktion ein Element der Treppe bzw. des Geländers aktiv sein muss!

 

Info
titleAchtung
Die oben genannten Lösungsmöglichkeiten sind nur dann erfolgreich, wenn die Treppen/Geländer noch funktionsfähig sind. Das heißt, es dürfen keine Teile der Treppen/Geländer gelöscht oder aufgelöst sein. Anderenfalls müssen alle Profile der Treppe bzw. des Geländers aufgelöst werden, bis sie als eigenes Feature im ICN erscheinen.

 

 

 

Expand
titleElementverlegung – Verlegeelemente (September 2018)

Die HiCAD Elementverlegung ist ein effizientes Hilfsmittel, wenn es darum geht, Bereiche wie z.B.

  • Fassaden,
  • Wände,
  • Böden etc.

mit den gleichen Teilen eines HiCAD-Kataloges zu belegen. Dies können beispielsweise Blechkassetten, Glas, Gitterroste oder beliebige andere Katalog-Elemente sein.

Wie Sie z.B. HiCAD-Katalogelemente für die Elementverlegung nutzen können, wird anhand eines Gitterrostes in der Online-Hilfe beschrieben.

Expand
titleIsolierte Punkte in der Blechabwicklung (September 2018)

Bei der Abwicklung können Sie ab HiCAD 2018 wählen, ob isolierte Punkte des Blechteils, ein- bzw. ausgeblendet werden sollen.

Dabei bezieht sich die Lage der Punkte (in der Abwicklung) auf die Blechlasche oder Biegezone, die bei der Erzeugung aktiv war. Ist das Hauptteil aktiv werden keine Punkte abgewickelt. Die Einstellung betrifft nur die Isolierten 3D Punkte, die das Blechteil mitbringt.

Info
titleBeachten Sie

Nachträglich in der Abwicklung erzeugt isolierte Punkte sind immer sichtbar! 

 

(1) Isolierter Punkt, (1a) aktiven Blechlasche, (2) Isolierter Punkt, (2a) aktiven Blechlasche, (3) Isolierter Punkt, (3a) Grundblech aktiv

Expand
titleSchweißverbindungsübersicht in Anlagenbau-Stücklisten (September 2018)

In HiCAD Stücklisten lässt sich zusätzlich auch eine Zusammenfassung der Schweißverbindungen anzeigen. Dazu muss im Konfigurationsmanagement unter Anlagenbau > Stücklisten die Checkbox Stücklisten eine Zusammenfassung der Verbindungen hintanfügen aktiv sein.

Ein Beispiel finden Sie hier.

Info
titleBeachten Sie
Die Anzeige der Schweißverbindungsübersicht ist nur in Stücklisten möglich ist, die mit den Stücklistenfunktionen unter Anlagenbau > Auswertung erstellt werden - nicht für Stücklisten in der Isometrie / im Rohrplan. 
Expand
titleAbschalten der Platzierungsvorschau (Juni 2018)

Bei verschiedenen Funktionen hängt zur Platzierung von Objekten in der Konstruktion eine schattierte Vorschau des Polyedermodells am Cursor. Dies ist beispielsweise beim Einfügen eines Grundbleches oder beim Einbau von Regelteilen der Fall. Diese Vorschau lässt sich durch Drücken und Festhalten der UMSCH-Taste temporär ausblenden (ab HiCAD 2018). Dies kann beispielsweise aus Performance-Gründen bei komplexen Modellen sinnvoll sein. Wird die Taste wieder losgelassen, erscheint die Vorschau wieder.

Das Verhalten lässt sich durch eine entsprechende Einstellung im Konfigurationsmanagement auch umkehren. Dort finden Sie unter Visualisierung den Parameter Temporäre Platzierungsvorschau. Die möglichen Einstellungen sind:

  • Mit UMSCH-Taste ausblenden
    Es wird eine Platzierungsvorschau angezeigt, die sich - wie oben beschrieben - mit UMSCH-Taste ausblenden lässt. Dies ist die ISD-seitige Voreinstellung.
  • Mit UMSCH-Taste einblenden
    Es wird keine Platzierungsvorschau angezeigt. Durch Drücken und Festhalten der UMSCH-Taste lässt sich diese jedoch temporär einblenden.
Expand
titleVermeiden mehrfacher Schnittansichten in der Werkstattzeichnung (Juni 2018)

Im Konfigurationsmanagement lässt sich unter Automatische Zeichnungsableitung > Fertigungszeichnung über den Parameter Mehrfache Schnittansichten vermeiden festlegen, ob Schnittansichten mit gleichem Inhalt in der Werkstattzeichnung mehrfach oder nur einmal erzeugt werden sollen.

Schnittansichten gelten dabei dann als gleich, wenn

  • die in den Schnittansichten sichtbaren (eingeblendeten) Teile jeweils die gleichen gültigen Positionsnummern besitzen und
  • die Schnittansichten jeweils gleiche Geometrien enthalten.

Schnittansichten für Bleche außerhalb des Profilendes (Stirnplatten, Kopfplatten, Fußplatten meinen dasselbe) sind generell ungleich.

Wenn Sie bei der Parameterkonfiguration (parkonfigcomp.exe) als Vorlage Stahlbau/Metallbau wählen, dann ist die Checkbox Mehrfache Schnittansichten vermeiden ab HiCAD 2018 defaultmäßig aktiv, d.h. mehrfache Schnittansichten werden vermieden.

Expand
titleElementverlegung - Lage der Skizze (Mai 2018)

Liefert die Elementverlegung - bezogen auf die Lage der Verlegeelemente - nicht das gewünschte Resultat, dann sollten Sie die Lage der verwendeten Skizze prüfen. Ist die Skizze hinsichtlich des Koordinatensystems falsch definiert, d.h. verdreht, dann ist auch die Lage der Verlegeelemente nicht korrekt.
Würde man das Teil mit der Skizze als solches drehen, dann dreht sich auch das Koordinatensystem mit, d.h. diese Transformation ist nicht die Lösung.
 
Lösung:

In solchen Fällen müssen zunächst die Skizzenelemente mit der Funktion Skizze > Transformieren > Drehen passend gedreht werden. Anschließend lässt sich Skizze mit der Funktion 3D-Standard > Transformieren > Drehen wieder an die ursprüngliche Position zurückdrehen.
 
Ein Beispiel:
Betrachten wir die abgebildete Skizze. Führt man hier die Elementverlegung (z.B. mit ALUCOBOND® SZ 20 Kassetten) durch, erhält man das abgebildete - nicht gewünschte - Ergebnis.

Also drehen wir zunächst die Skizzenelemente. Dazu wird die Funktion Skizze > Transformieren > Drehen   aufgerufen. Bei gedrückter STRG-Taste wird mit der linken Maustaste ein Rechteck aufgezogen, das alle Skizzenelemente umschließt. Als Drehwinkel wählen wir hier 90° und als Drehpunkt die linke, untere Ecke der Skizze. Mit OK wird die Drehung ausgeführt.

 
Nun drehen wir die Skizze an die gewünschte Position zurück. Dazu verwenden wir die Funktion  3D-Standard > Transformieren > Drehen > Z-Achse durch Punkt, wählen als Drehpunkt den rechten unteren Eckpunkt der Skizze und als Drehwinkel  -90° .

Die Skizze wird gedreht. Führt man nun die Elementverlegung durch erhält man das korrekte Ergebnis.

Expand
titleWichtiger Hinweis zum Virenscan (April 2018)

Wir empfehlen, den HiCAD TEMP-Ordner (z.B. C:\HiCAD\TEMP) und die Datei HiCAD.EXE im HiCAD EXE-Verzeichnis vom aktiven Virenscan auszunehmen. Durch Definition dieser Ausnahmen werden Probleme und Verzögerungen durch konkurrierende Zugriffe des Antivirus-Programms auf die HiCAD-Daten verhindert, was die Zuverlässigkeit und Geschwindigkeit bei der Verarbeitung referenzierter Teile und Featuredaten erhöht. Wir empfehlen, genau die genannten Ausnahmen zu definieren, nicht z.B. eine für den gesamten HiCAD-Ordner.

Expand
titleDarstellung von Gewinden / Panoramaspiegelung (März 2018)

Gewinde können in schattierten Ansichten ab HiCAD 2018 wahlweise mit einer Gewindetextur versehen oder transparent dargestellt werden. Welche Darstellung verwendet werden soll, lässt sich im Konfigurationsmanagement unter Visualisierung > Ansichten mit dem Parameter Gewindedarstellung in  schattierten Ansichten voreinstellen.

  • Mit Gewindetextur
    Diese Einstellung - die ISD-seitige Defaulteinstellung - stellt die Steigung sowie die Rechts-/Linksabhängigkeit von Gewinden realistisch dar. Dies gilt jedoch nur in schattierten Ansichten und nicht für Darstellungsarten wie Glasmodell, Hidden-Line oder Quick Hidden Line.
  • Transparent 
    Wird diese Einstellung gewählt, dann werden Gewinde in schattierten Ansichten transparent dargestellt.

Flanschwelle - (1) Transparente Darstellung, (2) mit Gewindetextur

Unabhängig von der Voreinstellung im Konfigurationsmanagement können Sie die Darstellung schattierter Gewinde für jede Ansicht der Konstruktion separat festlegen. Dazu verwenden Sie die Funktionen Schattierte Darstellung unter Ansichten > Darstellung > Schat...

Info
titleHinweis

Beim Mehrfacheinbau auf einem Raster wird nur ein Gewinde mit der Gewindetextur versehen,  Die anderen werden transparent dargestellt.

 

Auch die Panoramaspiegelung lässt sich über die Funktionen Schattierte Darstellung festlegen.

Expand
titleDarstellung von Profilen (März 2018)

Bisher war es so, dass die Darstellungsart für Profile (Exakt oder Vereinfacht) über die Parameterkonfiguration für den Stahlbau gesteuert wurde. An HiCAD 2018 ist dies nicht mehr der Fall.

Die Voreinstellung muss jetzt über das Konfigurationsmanagement festgelegt werden und zwar unter Stahlbau > Darstellung. Die ISD-seitige Voreinstellung ist Vereinfacht.

Expand
titleVerwaltung+BIM - Wichtige Hinweise (März 2018)
  • Bitte verwenden Sie beim Einsatz von Verwaltung+BIM zur Verwaltung Ihrer CAD-Daten ausschließlich die PDM-Funktionen auf dem HiCAD-Ribbon Verwaltung+ BIM. Auch der Workflow-Status von mit BIM verwalteten Dokumenten/Artikeln darf nur mit den Funktionen unter Verwaltung + BIM geändert werden. Die HELiOS-Funktionen sollten nur zum Ansehen der entsprechenden Dokumente/Artikel und nicht zur Änderung (z.B. Positionsnummern, Artikelstämme, Workflow-Status etc.) verwendet werden. Externe Daten, wie Word-Dokumente, Mails, andere Unterlagen vom Architekten etc. können dagegen frei verwaltet werden.
  • Ein Dokument bzw. ein Bauteil  darf nicht mehreren Projekten zugeordnet werden.
Expand
titleBenutzerdefinierte Menübänder und Anpassen der Tastatur (Februar 2018)

HiCAD bietet Ihnen die Möglichkeit, aus den ISD-seitig vordefinierten Menübändern (Ribbons) Ihre eigenen benutzerspezifischen Menübänder abzuleiten. So können Sie häufig benötigte Funktionen in separaten Menübändern zusammenfassen. Mit der Import- und Exportfunktion lassen sich diese Menübänder auch mit anderen Anwendern austauschen.

Die Definition von Menübändern erfolgt - wie die Bearbeitung der Symbolleiste für den Schnellzugriff - mit dem Tool UserInterfaceEditor.exe. Sie können dieses Tool direkt aus HiCAD heraus starten, indem Sie

  •      unter  Einstellungen die Funktion Benutzeroberfläche anpassen wählen.

oder

  •  die Funktion Symbolleiste für den Schnellzugriff anpassen wählen

 

Darüber hinaus lässt sich mit dem Tool auch jedem Befehl der HiCAD Multifunktionsleiste eine entsprechende Tastenkombination zuordnen, so dass die Funktionen bei Bedarf auch schnell über die Tastatur aktiviert werden können.


Ausführliche Informationen finden Sie hier

Expand
titleOpenGL und Grafikkarte (Februar 2018)

Die Kapazität für OpenGL-Displaylisten ist ISD-seitig unbegrenzt, d.h. HiCAD nutzt die volle OpenGL-Fähigkeit Ihrer Grafikkarte.

Die Einstellung wird im Konfigurationsmanagement unter Systemeinstellungen > Visualisierung mit dem Parameter Kapazität der OpenGL-Displaylisten festgelegt. Die Voreinstellung ist -1.

Wollen Sie die volle OpenGL-Fähigkeit Ihrer Grafikarte nicht nutzen, z.B. wenn Sie nicht mit einem 64-Bit Prozessor arbeiten oder Ihr Speicher < 4 GB ist, dann können Sie den Wert ändern, z.B. auf 1000000 (Defaulteinstellung früherer HiCAD Versionen)

Expand
titleSchon gewusst? - Profile verkürzen (Februar 2018)

Schon gewusst ....?

Mit der Funktion Länge ändern (3D-STB)  lassen sich Profile nicht nur verlängern, sondern auch verkürzen!

Dazu geben Sie ganz einfach einen negativen Wert an.

English

Pagetitle
Tips & Tricks - HiCAD
Tips & Tricks - HiCAD
Anchor
top
top

Tips & Tricks 2019 

Expand
titlePerformance – Threshold values for simplified OpenGL (November 2019)

A higher Threshold value for simplified OpelGL representation, too, can help increase the performance. The setting for threshold values enables the automatic simplification of parts starting from a particular size:

  • Parts that are smaller than 1 pixel are automatically hidden on the screen.
  • Parts that are smaller than 10 pixels are represented as cuboids on the screen.

This setting can be adjusted to the individual requirements of the user. The pixel size for this dynamic changing of the representation can be modified in the Configuration Editor, at System settings > Visualisation > Views. You use the parameters 

  • Threshold value for simplified OpenGL representation (Bounding box) and
  • Threshold value for simplified OpenGL representation (Omit)

  Image Added

Further Tips on performance optimisation can be found in our Whitepaper.

Expand
titleImproved placing of annotations for standard processings (November 2019)

In previous versions, leader lines frequently ran straight through processings (e.g. bore patterns) when using the automatic placing of annotations for standard processings. This effect has been corrected in HiCAD 2019 SP2; now, leader lines of processings will always end at the nearest standard processing. Furthermore, leader lines can now be placed either on or outside of parts. For this purpose the dialogue window of the Optimise arrangement  Image Added function (3-D Dimensioning+Text > Text > Part annotation with free text + leader line) now contains the new Standard processings preferably on part checkbox.

 Image Added

If the checkbox is active, the annotations of standard processings are placed directly next to the processing, i.e. on the part, if there is sufficient space. If there is not enough space, the annotation will be placed a little farther.

If the checkbox is deactivated, the annotations will be placed outside the part, as in previous versions. This is the default setting.

Expand
titleRailings on curved beams (November 2019)

Curved segments with equal radius and mid point are now (as of HiCAD 2019 SP2, Patch 1) handled like aligned, straight beams. That is, if there are several curved beam segments with equal radius and mid point in succession, the railing elements of these beams will be combined into one segment assembly. In this way, continuous hand rails and knee rails will be created on these beams, too. The updating and modification of existing railings (before Version 2019 SP2 Patch 1) with such areas continues to take place with individual segment assemblies, i.e. non-continuous, "interrupted" hand rails and knee rails.

Image Added

In the image below a railing along two curved beams (1) and (2) has been created. A shows the result with a version before 2019 SP2, Patch1, B shows the result with Patch 1.

Expand
titleICN - Representation of user columns (October 2019)

From HiCAD 2019 SP2 the ICN representation of up to three user columns is supported for the 3-D part structure. The representation can be switched on/off by activating/deactivating the checkbox.

The attributes displayed in the three user columns can be configured individually. For instance, the number of the shipping item, that is, the item number of the uncut installation profiles (attribute %PI), plays an important role in installation planning. However, the item number (attribute %02) is important for substructures. By defining corresponding user columns, you can display both item numbers in different columns.

The user columns are defined in the HDB files ICN3D_USERn.HDB (for use without HELiOS) or ICN3D_USERn_DB.HDB (for use with HELiOS). n is the number of the user column. The files are located in the HiCAD sys directory.

  

 

For further information click here

Expand
titleBend zone ends suitable for milling (October 2019)

Some CAM systems (e.g. CobusNCAD) do not support arcs at bend zone ends. To create bend zones suitable for milling, you can now use the Trim Corner function to trim transitions with two or three milling edge zones in your sheet metal drawing. First activate the icon for the number of milling edge zones to be trimmed and then identify the milling edge zones. This creates 2 straight lines as an extension of the flange edges converging in the milling edge zone.

 

Trim corner, 2 milling edges: (1) Original situation, (2) View of original situation in the bending simulation (top view), (3) Trimmed milling edge zone (top view)

 

The ALUCOBOND SZ 20 cassettes were edited with the new Trim corner function having bend zone ends suitable for milling.   

 

For further information click here.

Expand
titleDividing handrails (October 2019)

From HiCAD 2019 SP2 onwards, handrails can be divided, e.g. in order to insert plug-in profiles or flat steel joints in long railings. For this purpose, an additional checkbox has been added on the Handrail-Handrail tab.

If the checkbox is active, the variant for handrail division and the division of the handrail can be specified by segments.

(1) Variant: Plug-in profile, (2) Variant: Flat steel joint, (3) Variant: Straight cut

 

For further information click here.

Expand
titleExploded views - Enhancements (September 2019)
  • When changing or deleting mounting tracks of exploded views you can now (as of HiCAD 2019 SP1)  right-click to open a context menu with further selection functions:

  • Exploded views can now be considered as 3D-PDF (*.PDF), Universal 3D (*.U3D) and Product Representation Compact (*.PRC) files for exports. The Configuration Editor and the export dialogue windows have been expanded accordingly for this purpose. In the Configuration Editor at Interfaces, the Consider exploded layout checkbox is available for the above-mentioned formats. The setting specified here will be the pre-setting for the corresponding export dialogue.

  • Concentricity transformations can now be performed not just about an axis, but also about a point. For this purpose, two buttons have been added to the dialogue window:

    • Concentric, about axis Here the transformation takes place by selection of an axis. The moved parts will then be located on a circle the centre point of which lies on the selected axis and runs through the centroids of the selected parts. This means that the parts move within one circle plane, i.e. the transformation is two-dimensional.

    • Concentric, about Point If you choose this option, the parts will move on a straight line running through the selected point and the centroid of the corresponding part, i.e. the transformation is three-dimensional.

The following example illustrates the difference between the transformation types Concentric, about axis and Concentric, about point. The image below shows 8 neighbouring cuboids and one concentricity transformation about a point:

The next image shows the concentricity transformation about an axis:

 

Expand
titleSaving/Loading to or from cloud directories (September 2019)

If available, cloud directories such as Microsoft OneDrive or Dropbox are displayed when loading or saving drawings via HiCAD Explorer. These can be found in your user folder.

 

Expand
titleDefine new usage (September 2019)

HiCAD supports part classification according tom freely definable usages. In this way you can, for instance, define beams or profiles in Civil Engineering as columns, girders, mullions, transoms etc. The classification takes place by assigning the Usage attribute to the corresponding part. This classification enables, for example, the creation of Usage-dependent workshop drawings or Bills of Materials.

The usages can be expanded customer-specifically at any time with the help of the Catalogue Editor. The different usages are managed in the Factory standards catalogue.

 

Info
titleAttention:

If the CONFIGKEY column of a usage is left empty, the usage will be assigned to the DEFAULT configuration.

  For further information click here.

Expand
titleSheet along sketch (August 2019)

The Sheet along sketch function now also considers non-tangential transitions between a straight line and a an arc. Where the line bends, a bend zone or a milling edge zone will be inserted.

Click here for further Information.

Expand
titleHCM settings (August 2019)

Automatic updating of Part HCM models after applying changes to the 3-D drawing may take a prolonged time for larger models. 

In such cases you can increase the performance by deactivating the AutoUpdate HCM model Checkbox (3-D Standard > HCM > Tools > Settings ) .

This Whitepaper document is giving an overview on how performance can be improved when working with HiCAD.

Expand
titleManagement + BIM - Settings files for drawing derivation (August 2019)

Besides the option to use the predefined settings files supplied with HiCAD, you can also create, depending on the respective usage/part type, your own settings files.

To create or modify such files, select Drawing > Itemisation/Detailing > Derive . Specify the desired settings in the dialogue. To Save the settings in a settings file, or to Load an existing file, use the buttons beneath Settings file.

 

 

 

 

The area in the red frame is controlled by the corresponding .DAT file, the area in the green frame by the settings in the Configuration Editor.

The presetting files must be given the following names:

  • BIM_WSD_UsageText.DAT or
  • BIM_WSD_UsageKey.DAT

with UsageText standing for the designation in the tables of the Factory Standards catalogue Usage, and UsageKey standing for the CONFIGKEY.

 

Alternatively, you can also use the part type: BIM_WSD_Teileart.DAT. This file must be created, for instance, if you

  • want to define special settings for standard beams and profiles,
  • have defined part types, e.g. own profiles for profile installation tasks, or
  • renamed part types that had been predefined by the ISD.  

For example, if you require particular settings for I-beams, you need to create a BIM_WSD_I - Profile.DAT file.

Expand
titleImproved Length optimization function (August 2019)

The Length optimization  has been improved to make its operation easier. You have now the option to add all profiles of one length to the active selection via the context menu function Add profile(s) to selection.

Also, the number of different profile lengths and the total waste will now be indicated in the middle of the dialogue window.

Expand
titleP+ID - Block symbols (July 2019)

HiCAD P+ID R+I now supports so-called block symbols. These are symbols that represent a P+ID sheet.

In the ISD library ISD_PROCESSFLOW.SZA such a block symbol is already available. Users can create such symbols using the Symbol type 18 = Schema block. After inserting a block symbol, you can call the editing functions for the block symbol with a right-click on the symbol.

Click here for further Information.  

Expand
title3-D C-edge constraints - Automatic positional constraints: Also on Part CS (July 2019)

The Automatic positional constraints  function for planar sketches and 3-D sketches now contains, beneath the Parallel option, the additional Also on Parts CS option.

 

If this option has been activated, line elements running parallel to an axis (or, in 3-D sketches, also parallel to a plane) of the Part CS, will be assigned a Parallel constraint with regard to it. If you deactivate this option, HiCAD will show the same behaviour as previous versions, i.e. no parallelisms with regard to axes or planes of the Part CS will be considered, just parallelisms of lines.

Expand
titlePlant Engineering - BOM alignment (July 2019)

Bills of materials can be aligned automatically (Left/Right/Top/Bottom) or manually (No default/Position) on the 2-D Drawing elements tab of the Settings dialogue window for isometries or pipe spool drawings .

For manual alignment HiCAD will assume that the BOM has been created with fixed column widths. Accordingly, such a BOM will not obtain any automatic column widths, but the fixed widths determined in the table definition beneath Contents.

If automatic column widths are used for BOM creation, and the manual alignment has been chosen in the settings for isometries or pipe spool drawings, the following message will be displayed:

After confirming with OK, the BOM BOM will be placed on the right by default. Please note that editing the BOM may lead to unwanted results in such cases. Therefore, you should either choose the automatic alignment, or use a table definition without automatic column widths.

 More details on how to configure column layouts can be found in the Configuration of BOM Layouts (PE/Iso) topic.

Expand
titleSheet Metal - Development Parametersr (June 2019)

The default setting for the sheet development  and the changing of the Favourites also affects drawing derivations for Sheets  and the the export of developed sheets as DXF files .

Expand
titleItemisation - Consideration of Processing Direction (June 2019)

For the Itemisation a further distinctive criterion, the Processing Direction, can be chosen for Identical Part Search (as of HiCAD 2019 SP1).

  • Only direction symbols on top facet of flanges are being considered.
  • Relevant to the comparison of Processing Directions are only your (processed) directions and RTYP entered in the catalogue (1: one-sided, 2: two-sided).
  • Irrelevant to the comparison are thus the position of direction symbols (on which flange, where on the flange) and its geometry in particular.

Click here for further information.

Expand
titleTextures (June 2019)
  • As of HiCAD 2019 SP1 the visibility of textures in the active views or in all views of a model drawing can be switched on or off. Switching off the visibility of textures can be helpful during the processing of large model drawings with many textures.
  • When assigning textures, you have now the option to set parameters for the selected projection method e.g. the cylinder axis or an angle for seam displacement.

 

(1) Parameters,automatic, (2) Y-axis selected as axis, (3) Axis = Y-axis and additional point selected

  • The Change texture  functionallows multiple part selection.
Expand
titleProfile Installation - Automatic creation of inserts (June 2019)

You have now the option to automatically place inserts in openings of profile installations (as of HiCAD 2019 SP1). For this purpose, a new side tab called Inserts has been added to the Profile installation dialogue window, allowing you to configure the inserts.

 

Expand
titleCustomizing the transparent toolbar (May 2019)

The UserInterfaceEditor.exe tool that you can start directly from HiCAD offers the following customization options:

You start the tool by clicking the  symbol to the right of the QuickAccess Toolbar and selecting the Customize QuickAccess Toolbar function.

 

 

Expand
titleNew features for textures (May 2019)

As of HiCAD 2019 Textures are not any more assigned via the docking window Visual Effects. The following functions are available instead:

                        

                        

                        

In addition, HiCAD 2019 offers a multitude of textures. These are available in HiCAD Catalogue under Textures and Colours > Textures.

Expand
titleNew part attribute: Item index (March 2019)

Not only item numbers but also itemisation texts which consist of free text and attributes from different HiCAD/HELiOS sources. As of HiCAD 2018 SP2 the new HiCAD part attribute Item index %PIDX can be used in order to create own incrementation in itemisation texts. If the itemisation text contains this attribute, each part with equal item number will be incremented on its own. This means that all n parts with common itemisation number will be numbered consecutively with an index from 1 to n. In practice, this is often used to allocate assemblies or parts with equal item number clearly to each information of the item number flag or BOM. 

Click here for an example 

 

Expand
titleNew Part Structure Representation in the ICN (March 2019)

In HiCAD 2019 the Part structure representation in the 3-D ICN has been redesigned:

  • Improved performance, notably with complex drawings
  • Tabular, multicolumn representation
  • Sorting by click on the column header
  • Individual configuration of the representation
  • Fast switching of the representation of HiCAD and HELiOS attributes

Click here for further information.

 

Expand
titleDiscontinuation of Windows 7 ® (February 2019)
Microsoft will cease the support for Windows by January 2020. Due to compability matters HiCAD 2020 SP2 and HELiOS 2020 SP2 will thus be the final versions of our CAD and PDM systems which support Windows ® 7.  The corresponding server operating systems (Windows Server 2008 R2 or older) will then no longer be supported either.
Expand
titleDiscontinuation of “old“ HiCAD itemisation (February 2019)
As of HiCAD 2019 the “old” itemisation, i.e. the itemisation that was used up to HiCAD 2017, will only be available for model drawings that were already itemized with these functions. From HiCAD 2020 onwards, only the “new” itemization will be supported. The itemisation by assemblies (the Within assembly, ... options in the old Itemisation dialogue) will only be supported by the new Standard Itemisation as of HiCAD 2019 SP1. If you want to use these options, you should update to SP1 first.  
Expand
titleIncrease the performance by changing of text fonts (February 2019)

Normally, model drawings contain many texts. These can be “normal” texts, dimensions, annotations and BOMs. Here, too, changing the text font can lead to a significantly increased performance. For instance, changing TrueType Fonts to a HiCAD font during zooming or moving in Sheet areas can increase the performance by a factor of up to 10.

Expand
titleCollision Check (February 2019)

This Collision Check (Information > 3-D, Further > Coll.)  enables you to check whether the sub-parts of the active part collide. If the active, superordinate part is a solid, HioCAD will also check whether the active part itself collides with one of its sub-parts. Self-intersections of the active part will not be indicated here.

 

2 parts Indicates the collision of two arbitrary parts. After choosing the function, select the two parts. Collisions of a sub-part of the first identified part and a sub-part of the second identified part will be shown. Collisions of two sub-parts which are both located beneath one of the selected parts will not be indicated.    

 All parts Indicates collisions of all parts of a drawing.  
 Selected parts Indicates collisions of all parts of the current part list, i.e. all currently marked parts. Before calling this function, select the required parts, either in the drawing or in the ICN. In contrast to the 2 parts option, the collisions of all sub-parts of the superordinate parts contained in the part list will be indicated individually here.  

If a collision is detected, it will be highlighted if desired, and you can decide whether you want to continue the check.

Example:


For each collision, a collision part called Collision is generated, containing two dummy parts with the names of the parts causing the collision. This is used for faster clarification of the cause of the collision, as the collision body can be very small and optically barely visible. All collision bodies are again summarised beneath a structure item called Collision group.

Expand
titleHandling of collinear edges (Februar 2019)

As of HiCAD 2019 Collinear sheet edges can no longer be shown in the HiddenLine representation. Therefore, the following setting options have been removed:

  • in HiCAD at Views > Properties > Show/Hide elements > Show collinear sheet edges and
  • in the Configuration Editor at Drawing >Views > Hiding and overlapping of edges > Hide collinear sheet edges.

For model drawings from 2018 and older you can no longer show collinear sheet edges in the HiddenLine representation. For these legacy drawings, the settings valid at the time of their saving apply. However, you have still the option to update the handling of collinear sheet edges in these legacy drawings to the new mechanism. To do this, use the Update sheet edges function. After applying the function you can hide collinear-tangential sheet edges in the HiddenLine representation if desired. Collinear bent edges will always be shown, while collinear mergeable edges will be hidden. 

Expand
titleConverting "old" itemisations (Februar 2019)

For converting Itemisations to the Standard Itemisation as of HiCAD 2018, the function  Convert to standard itemisation is available (as of HiCAD 2019).

With this function the itemisation of drawings using the mode Itemisation up to HiCAD 2017 can be converted into the mode Standard Itemisation (as of HiCAD 2018).This is possible for drawings created with a version before HiCAD 2019 and which have been -at least partially- itemised with the old mode. Otherwise, this function is greyed out.

After calling the function the conversion starts immediately. This will proceed as follows:

  • HiCAD tries to obtain the existing item numbers including the settings of the itemisation as far as possible.
  • Invalid item numbers remain invalid.
  • Not existing item numbers are not generated automatically. 

If settings or item numbers cannot be taken over unmodified, an according notification will be displayed.

 


Tips & Tricks 2018  

Expand
titleTrack catalogue changes (December 2018)

Normally, the data managed in the Standard Part catalogues will be loaded in HiCAD only once upon program start. After this, it will be no longer checked whether there are any newer data. In the Configuration Editor, however, you can determine that HiCAD regularly checks during operation whether newer catalogues are available. This check for up-to-dateness can be activated or deactivated via the Track catalogue changes function. You can find this switch at System settings > Catalogue. The default setting is Do not track.

The current status (On/Off) will be entered into the Windows Registry.

 

Info

Please note that the tracking of catalogue changes may lead to a significant performance decrease in certain situations.

Expand
titleExtend coating (December 2018)

When processing a coated Sheet Metal part, the coating will not be automatically applied to the respective processing (e.g. to new flanges, bores or corner processings). As of HiCAD 2018 SP2 you can use the Extend coating  function to apply the coating to the new or processed elements. To change the coating colour, simply call the Coating feature. 

 

(1) Front surface of bore (front surface like outer side), (2) Front surface of flange, bend zone (front surface like outer side), (3) Outer side of flange 

Extensive information can be found in the Online Help.

Expand
titleHiCAD - Remote Maintenance (November 2018)

When you install HiCAD 2018 (as of SP2 Patch 1), the Support tool TeamViewerQS.exe will now automatically be installed (in the sub-directory Remotesupport of your HiCAD Installation).In case of problems that require support by the ISD Group, you have the option to call the TeamViewer tool from HiCAD.

For a quick start of the tool, choose the Remote Maintenance function in the Help menu. Please note however that you should only use this tool if you have been requested to do so over the phone by staff members of our Helpdesk.

After calling the function, you need to confirm the Windows security prompt, asking you whether you want to allow changes to your system by the tool.The TeamViewer will then automatically generate an ID and a Password, which may take some seconds.Let the support team member of the ISD Group have the ID and the Password to allow the remote access to your computer.

 

 

Info
titleImportant notes on using the Remote Maintenance tool and on protection of your data:
  • To be able to use Remote Maintenance you require an active online connection.
  • During the Remote Maintenance you can see what we do on your computer.
  • With the ID and the Password that you give to our Helpdesk, remote access to your computer will only be possible once.
  • All data, information or other knowledge that our Helpdesk obtains during the Remote Maintenance session, will neither be disclosed on third parties, nor used in any different way by us.
  • The TeamViewer is a product of the TeamViewer GmbH, Jahnstr. 30, 73037 Göppingen, Germany, Phone: +49 (0)7161 60692 50, E-mail: service@teamviewer.com. Further information on the TeamViewer can be found on the website of the manufacturer of TeamViewer. There you can also find all required information on the topic of data security. 
  • Please also read the Notes on Data Protection by the ISD.
  • By contacting our Helpdesk via the Remote Maintenance you confirm that you have read and understood the above notes.
Expand
titleColour Editor – Change assignment of special colour (November 2018)

Many of the HiCAD functions use the HiCAD Special colours to highlight objects in particular situations. Examples include:  

If desired, the colour assignments used can be changed with the HiCAD Colour Editor on the Special colours tab.

 

  

Expand
titleInternal/external Referencing (November 2018)

Referencing parts is undoubtedly the most efficient method for re-using parts, with a distinction needing to be made between external referencing and internal referencing.

  • External Referencing
    Externally referenced parts are characterised by their ability to be used across projects and across enterprises. The 3-D body that represents this part is not closely integrated into the model, but only added when the model is created in the current state.
  • Internal Referencing
    In addition to external referencing, you can also reference 3-D parts internally, i.e. without saving the part. Internal referencing allows you to manage identical parts within a drawing without saving referenced parts.

 

Note
titlePlease note:
Please do not insert referenced parts as sub-parts of externally referenced parts, as this may lead to errors!
Expand
titleImport / export part variables (November 2018)

In the dialogue window for part variables new functions are available that allow you to export part variables as CSV file and to import them from a CSV file. (as of 2018 SP2 Patch 1)

 

Expand
titleP&ID - Document Master Data in Title Blocks (November 2018)

If a P+ID is managed via the HELiOS database, you can display the contents of document attributes of the corresponding document master (and the superordinate database project, if any) in the title block of the drawing frame. Furthermore, attribute contents of article masters which are linked to the document master of the P+ID can be displayed in the drawing frame.

In addition to the default assignments of the input fields belonging to the master data mask and dialogue types to data masks for title block symbols, you can allocate up to 20 optional input fields for dialogue types Reserve 1 to Reserve 20. The title block symbols in the title block library (e.g. ISDFRAMES_ENG) have been expanded by these dialogue types.

The assignment is made with the FLZVTXNR.DAT file (in \HICAD\SYS).

Extensive information can be found in the Online Help.

Expand
titleISD Update Service (October 2018)

The ISD Update Service supports the automatic search for and installation of HiCAD updates (Hotfixes). For this you require the program ISDUpdateSvc.exe, that you can either activate during installation of HiCAD or install via the Windows Control Panel afterwards. Via this program you can activate the ISD Update Service.

If the ISD Update Service is active, HiCAD checks upon its start whether a Hotfix is available. If this is the case, the following message appears at the bottom right of your screen:

 

Further information can be found in the Automatic Installation chapter of the Installation Notes Manual.

Info

The update service will be further expanded with upcoming releases. 

Expand
titleBIM - Requirements + Pre-planning of the Construction Process (October 2018)

To ensure a smooth and trouble-free management of your model drawings with the Management+ BIM module, the working environment needs to be set up properly, and certain rules need to be observed.

It is therefore very important that you read the relevant information given in the help topics

When planning construction processes you should distinguish between small and large model drawings, i.e. 

  • creating of assemblies and deriving of drawings in original model drawing or
  • simultaneous working with referenced detail drawings.

Please read the information given in the Pre-planning of the construction process topic.

Expand
titleIsometry / Pipe spool drawing - Drawing for pipeline sets (October 2018)

The functions Isometry and Pipe spool drawing create workshop drawings for pipelines. Both functions are operated in a similar way. In older versions, both functions could create a drawing for only one pipeline, though.

As of SP2, HiCAD 2018 offers the option to combine several pipelines into a set of pipelines, which will then be regarded as "one" pipeline when generating the isometry or the pipe spool drawing.

 

Since you can freely define such pipeline sets, you are enabled to separate you model drawing into pipelines in a more flexible way and without having to have the drawing generation already in the back of your mind.

Detailed information can be found here.

 

Expand
titleRepresentation types for staircases and railings (September 2018)

For staircases and railings created with the Staircase and Railing Configurator the representation type that has been pre-set in the model drawing will be used. The ISD default setting is Simplified.

If a drawing contains parts with different representation types, e.g. simplified staircases/railings that were inserted via the Configurators and, at the same time, Steel Engineering objects with exact representation, the representation type will be converted accordingly, on the basis of the identical search, when the drawing is itemized.  HiCAD will display the following message:

In some cases, the conversion may fail after clicking Yes:

        

There are two possibilities how to solve this problem:

  • Adjust the representation of the Steel Engineering objects to the representation of the staircases/railings.
  • Change the representation type for the model drawing via Steel Engineering > Further functions > Settings and then update the staircases and railings that were inserted with the Configurators via Steel Engineering > Variants > Update . In this case please note that an element of the staircase or the railing needs to be active when you call the function!

 

Info
titlePlease note

These solution possibilities will only be successful if the staircases/railings are still functional, that is, no parts of the staircase/the railing must have been deleted or broken up. Otherwise, all profiles of the staircase/the railing must be broken up until they appear as individual features in the ICN.


 

Expand
titleElement installation (September 2018)

The Element installation is an efficient tool for placing identical parts from the HiCAD catalogue onto areas such as

  • facades,
  • walls,
  •  floors etc.

Such parts can be sheet metal trays, glass panes, gratings or other catalogue parts.

An example of a grating in the Online Help demonstrates how to use, e.g., HiCAD catalogue elements for Element Installation.

Expand
titleIsolated points in sheet developments (September 2018)

In sheet developments you can now define whether isolated points of the Sheet Metal part are to be hidden or shown.

 The positions of the points (in the development) refer to the flange or the bend zone that was active during creation. If the main part is active, no points will be developed.

 

Info
titlePlease note
 The setting affects only the Isolated 3-D points supplied by the Sheet Metal part.  Isolated points in the development that have been created subsequently are always visible. (as of HiCAD 2018)

 

(1) Isolated point, (1a), active sheet flange, (2) Isolated point, (2a), active sheet flange, (3) Isolated point (3a), base sheet active

Expand
titleOverview of welded connections in BOMs (September 2018)

You have now the option to display an overview of welded connections in BOMs. For this to happen, go to Plant Engineering > Bills of Materials in the Configuration Editor and activate the checkbox of the parameter Supplement BOMs with an overview of welded connections. (as of HiCAD 2018)

Click here to view an Example.

 

Info
titlePlease note:

The display of this overview is only possible in BOMs that have been created with the BOM functions of the Plant Engineering > Evaluation function group; it is not possible for BOMs in isometries and pipe spool drawings.

Expand
titleAvoid multiple sectional views in workshop drawings (June 2018)

In the Configuration Editor at Automatic drawing derivation > Production drawing > Avoid multiple sectional views you determine that sectional views with the same content will only be created once in the workshop drawing.

Sectional views are considered equal if

  • the parts visible (displayed) in the sectional views have the same valid item number and
  • the sectional views contain the same geometries.

Sectional views for plates outside of the plate end (front plates, top plates, base plates mean the same) are generally unequal.

If you have chosen the Steel/Metal Engineering template in the HiCAD Parameter configuration dialogue window (double-click ParKonfigComp.exe in the exe directory of your HiCAD installation to open this window), the Avoid multiple sectional views checkbox will be active by default (as of HiCAD 2018). .

Expand
titleSuppress temporary preview for part placement (June 2018)

When selecting certain functions, a shaded polyhedron model preview will be attached to the cursor. For instance, this is the case when inserting or transforming parts, inserting new parts in the preview mode, or inserting standard parts. This preview can be hidden temporarily by pressing and holding down the SHIFT key (as of HiCAD 2018). This may be useful when working with complex models due to performance reasons. When the key is released, the preview is visible again.

This behaviour can also be inverted by a corresponding setting in the Configuration Editor at System settings > Visualisation > Temporary preview for part placement

Possible setting options are:

  • Hide with SHIFT key 
    When a preview for part placement is shown it can be hidden by pressing the SHIFT key. This is the default Setting.
  • Show with SHIFT key
    No preview for part placement will be shown. By pressing and holding down the SHIFT key, however, it can be shown temporarily.
Expand
titleElement Installation - Check sketch position (May 2018)

If you have not achieved the desired result with regard to the position of the installed elements, you should check the position of the sketch that was used. If the sketch position has been incorrectly defined with regard to the coordinate system, the position of the installed elements will also be wrong.

Rotating the part with the sketch will not solve the problem, since the coordinate system would be rotated together with the part.

Solution:

In such situations you first need to rotate the sketch elements into the required position with the  Sketch > Transform > Rotate  function. After this, the sketch can be rotated back into the original position with the 3-D Standard > Transform > Rotate  function.

An example:

Let's take a look at the sketch below. The installing the elements (e.g. with ALUCOBOND® tray panels SZ-20) did not lead to the intended result.

Therefore, first rotate the sketch elements with the Sketch > Transform > Rotate  function. Press and hold down the CTRL key and the left mouse button and draw a rectangle around all sketch elements. Choose a rotation angle of 90° and the bottom left corner of the sketch as rotation point. Confirm with OK to carry out the rotation.

 

 

Now, rotate the sketch back to the desired position: Select 3-D Standard > Transform > Rotate > Z-axis through point , choose the bottom right corner point of the sketch as rotation point and a rotation angle of -90° .

 

 

The sketch will be rotated. The installing of elements will now produce the desired result:

Expand
titleImportant note on virus scan (April 2018)

We recommend to exclude the HiCAD TEMP folder (e.g. C:\HiCAD\TEMP) and the HiCAD.EXE file in the HiCAD EXE directory from the active virus scan. By defining such exclusions, issues and delays caused by concurrent accesses of the antivirus program to the HiCAD data will be prevented, thus increasing reliability and speed of referenced part and feature data processing. We recommend to specifically define the aforementioned exclusions and not, for instance, one exclusion for the entire HiCAD folder.

Expand
titleThread representation / Panorama mirroring (March 2018)

Threads in shaded views can be represented either with thread texture or transparently. The representation can be predefined via the configuration management under Visualisation > Views with the parameter Thread representation in shaded views.

  • With thread texture This setting - the ISD-side default setting - depicts pitch and chirality of threads realistically. However, this only concerns the shaded view and not representations such as glass model, hidden line or quick hidden line representation.
  • Transparent The threads will be depicted transparently as usual.

Flanged shaft - (1) Transparent view, (2) With thread texture

Irrespective of the default setting in the Configuration Editor, the thread representation in shaded views can be determined separately for each view. For this, use the function Shaded representation via Representation > Views > Shaded repr...

Info
titlePlease note

Only one thread will be equipped with texture in case of multiple insertion via grid.

 

You can also use the Shaded representation function for panorama mirroring.

Expand
titleRepresentation of beams (March 2018)

So far, it has not been possible to manage the display type of beams (exactly or simplified) via parameter configuration options for steel engineering. From HiCAD 2018 and higher this is not the case anymore.

The default settings have to be defined via the configuration editor under Steel engineering > Representation. The default settings are Simplified.

Expand
titleManagement+BIM - Important notes (March 2018)
  • When using the Management+BIM module for the management of your CAD data, please always use only the PDM functions on the Management+BIM Ribbon tab! For a changing of the Workflow status of documents and articles managed with BIM, too, only the functions of the Management+BIM Ribbon tab may be used! The HELiOS functions should only be used for a viewing of the corresponding documents and articles, but not for their editing (e.g. item numbers, article masters, Workflow status etc.)! In contrast, external data, such as Word documents, E-mails, documents by architects etc. can be managed freely.
  • A document or component may not be assigned to more than one project.
Expand
titleCustomizing ribbon tabs and keyboard (February 2018)

HiCAD offers the option to derive your own, user-specific Ribbons tabs from the Ribbons tabs that have been predefined by the ISD. For instance, you can arrange frequently used functions on separate Ribbons tabs, and use the Import and Export functions to distribute these tabs among other users.

 

The definition of Ribbons tabs takes place, like the editing of the QuickAccess Toolbar, by means of the UserInterfaceEditor.exe tool that you can start directly from HiCAD:

  • Select Settings  > Customize UI

or

  • select Customize QuickAccess Toolbar function

A keyboard shortcut can be assigned to each command of the Ribbon, enabling you to access the Ribbon functions via the keyboard if desired.


Click here for further information.

Expand
titleOpenGL and Graphics card (February 2018)

By default, the capacity for OpenGL display lists is unlimited, i.e. HiCAD uses the full OpenGL capability of your graphics card.

The setting can be specified in the Configuration Editor at System settings > Visualisation > Capacity of OpenGL display lists. The default setting is 1.

If you do not want to use the full OpenGL capacity of your graphics card, e.g. because you do not use a 64Bit processor or have a memory of < 4 GB, you can change the value accordingly, e.g. to 1000000 (default setting of older versions).

Expand
titleDid you know? - Shorten beams (February 2018)

Did you know that…?

You can not only lengthen, but also shorten beams and profiles with the Change length (3-D SE) function! To do this, simply enter a negative value.

English
Panel
borderColor#004e9e
bgColor#ffffff
titleColor#ffffff
borderWidth2
titleBGColor#004e9e
borderStylesolid
titleContent

Table of Contents

 

 

Info
German
Panel
borderColor#004e9e
bgColor#ffffff
titleColor#ffffff
borderWidth2
titleBGColor#004e9e
borderStylesolid
titleInhalt

Table of Contents

 

 

Info

Weitere Informationen finden Sie im Archiv Tipps & Tricks.